Malerolymp

LF 9 – 12


Im dritten Lehrjahr werden die LF 9 bis 12 behandelt. Die Reihenfolge der Lernfelder werden den Erfordernissen jährlich angepasst. Zu jedem LF wird praktischer und theoretischer Unterricht erteilt. Die wesentlichsten Teile des Rahmenlehrplans können hier eingesehen werden. Zum Gesamtdokument bitte einfach im Menü auf Ausbildung klicken. (Adobe Reader erforderlich).

R A H M E N L E H R P L A N
für den Ausbildungsberuf
Maler und Lackierer/Malerin und Lackiererin
(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 18.12.2020)


Lernfeld 9 : Schutz- und Spezialbeschichtungen
ausführen
3. Ausbildungsjahr Zeitrichtwert: 80 Stunden

Die Schülerinnen und Schüler besitzen die Kompetenz, nach Kundenauftrag Schutz und Spezialbeschichtungen auszuführen.
Die Schülerinnen und Schüler analysieren die Auftragssituation und beurteilen den Zustand der zu bearbeitenden Stahl- und Betonbauteile (Rostgrade, Carbonatisierungstiefe, Bauteilfeuchte) mit Hilfe baustellenüblicher Prüfverfahren. Sie erfassen den Zusammenhang zerstörerischer Einflüsse auf Bauteiloberflächen und dem daraus resultierenden Bedarf an Schutzbeschichtungen. Sie erkennen die Notwendigkeit besonders sicherheitsrelevanter
Anforderungen bei Objekten mit Publikumsverkehr. Sie planen die Maßnahmen zur Vorbereitung (Entrostungsverfahren, Stemm-, Strahl-, Schleif und Fräsverfahren) und zur Beschichtung der Bauteiloberflächen (Korrosionsschutz-, Brandschutz- und Betonschutzbeschichtungen, Bodenbeschichtungen, Markierungen,
Sicherheitskennzeichnungen). Sie entscheiden über die Ausführung der geplanten Maßnahmen und erstellen einen Arbeitsablaufplan. Sie ermitteln Daten und Kennwerte aus technischen Plänen und
Merkblättern, berechnen Flächen, Materialmengen, Zeitbedarf und Kosten. Sie führen den Auftrag unter Beachtung der Arbeitsschutzvorschriften und des Umweltschutzes aus. Sie wenden Möglichkeiten zur Vermeidung betriebsbedingter Belastungen für Umwelt und Gesellschaft im eigenen Aufgabenbereich an und tragen zur Weiterentwicklung dieser bei. Sie verarbeiten Werk-, Hilfs- und Beschichtungsstoffe. Dafür nutzen, warten und pflegen sie Werkzeuge, Maschinen und Anlagen. Sie arbeiten im Team und
stimmen Arbeitsschritte untereinander ab. Sie dokumentieren die Ausführung der Beschichtungsarbeiten und informieren Kunden über die Nutzung (Trocknungs- und Härtungszeiten, Belastbarkeit) und Pflege der Oberflächen sowie über Instandhaltungsintervalle. Hierfür nutzen sie digitale Geräte. Sie kontrollieren die Qualität der Beschichtungsarbeiten und vergleichen diese mit den Vorgaben, Anforderungen und Erwartungen der Kunden. Sie präsentieren ihre Arbeitsergebnisse. Sie diskutieren die angewandten Verfahren sowie Optimierungsmöglichkeiten hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, technischer Machbarkeit, Arbeitsschutz, Umweltschutz und Ergonomie. Sie bewerten die Auftragserfüllung und reflektieren ihren Arbeitsprozess.

Lernfeld 10: Wärmedämmmaßnahmen ausführen
3. Ausbildungsjahr Zeitrichtwert: 60 Stunden

Die Schülerinnen und Schüler besitzen die Kompetenz, nach Kundenauftrag Gebäude durch Wärmedämmmaßnahmen vor Energieverlust zu schützen. Sie analysieren im Team auf Grundlage der Auftragsbeschreibung sowie der gesetzlichen Grundlagen die Auftragssituation. Sie dokumentieren und bewerten Prüf- und Messergebnisse, insbesondere objektbezogene klimatische Messungen. Dafür bedienen sie digitale Geräte und erstellen und bewerten Prüfprotokolle. Sie erfassen die Funktionsweise eines Dämmsystems und unterscheiden Innen- von Außendämmung einschließlich der bauphysikalischen Abhängigkeiten (Taupunkt, Schimmel und Algenbildung). Sie vergleichen die Dämmmaterialien hinsichtlich ihrer technologischen Eigenschaften und Nachhaltigkeit (Wärmeleitfähigkeit, Brandverhalten, Entsorgung).
Sie planen die Auftragsdurchführung. Dazu unterscheiden sie System- und Fertigelemente einschließlich Unterkonstruktionen und prüfen die Untergründe auf Eignung sowie die konstruktiven Voraussetzungen des Objekts. Sie planen den Einsatz von Werkzeugen und Maschinen. Sie beraten die Kunden und entscheiden sich für ein Dämmverfahren. Sie ermitteln die
Materialmengen und erstellen das Aufmaß nach Normen und Richtlinien. Sie schreiben einen Arbeitsablaufplan. Sie führen die Dämmmaßnahmen nach Herstellervorgaben und Vorschriften (Montagetechnik, Brand-, Schall-, Feuchte-, Wärmeschutz) aus. Dabei berücksichtigen sie wirtschaftliche, umweltverträgliche
und soziale Gesichtspunkte der Nachhaltigkeit. Sie verarbeiten Dämmstoffe und erstellen Übergänge sowie Anschlüsse und Fugenabdichtungen (Rückstellvermögen) zu angrenzenden Bauteilen unter Berücksichtigung der Funktion des Dämmsystems (diffusionsbremsende und -sperrende Trennschichten, Bauwerksabdichtung, Perimeter-dämmung). Sie nutzen zur Verarbeitung der Materialien Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen. Sie berücksichtigen den Arbeitsschutz und die Entsorgungsvorschriften. Sie kontrollieren die Ausführung des Auftrages anhand ihrer Auftragsanalyse und den Herstellervorgaben. Sie erstellen ein Abnahmeprotokoll und bewerten ihre Ergebnisse. Sie präsentieren ihre Ergebnisse den Kunden, bearbeiten Reklamationen und übergeben die
fertiggestellte Arbeit. Sie reflektieren ihren Arbeitsprozess.

Lernfeld 11: Fassaden beschichten und gestalten
3. Ausbildungsjahr Zeitrichtwert: 60 Stunden

Die Schülerinnen und Schüler besitzen die Kompetenz, nach Kundenauftrag Fassaden zu beschichten und zu gestalten. Die Schülerinnen und Schüler analysieren das Gebäude und berücksichtigen den Baustil, die Funktion, architektonische Elemente, das gestalterische Umfeld und Leistungen anderer
Gewerke. Sie führen Untergrundprüfungen durch. Sie planen im Team Maßnahmen zur Beseitigung von Schäden und zur Beschichtung von Holzuntergründen und mineralischen Untergründen. Sie lösen gestalterische Probleme auch mit Hilfe digitaler Geräte. Dabei erstellen sie Farbentwürfe mit digitalen und manuellen Techniken. Sie gliedern die Fassade mit Farben, Formen und Strukturen. Sie wählen auf der Grundlage technischer Informationen Beschichtungsstoffe und -systeme unter Beachtung
vorbeugender Maßnahmen (Holzschutz, Biozide, Hydrophobierung, Verfestigung) aus und legen Werkzeuge, Geräte und Maschinen fest.
Sie entscheiden sich für ein Ausführungskonzept und begründen den Kunden die geplanten Maßnahmen. Sie schreiben einen Arbeitsablaufplan. Sie erstellen das Aufmaß nach geltenden
Normen und Regeln, ermitteln die Kosten für Material und Arbeitsaufwand. Sie führen den Auftrag unter Beachtung des Arbeits- und Umweltschutzes aus, koordinieren ihre Arbeit im Team und dokumentieren erbrachte Leistungen und Zeiten. Sie kontrollieren die Ausführung des Auftrages durch Vergleich der Ergebnisse mit den Planungsvorgaben (Zeit, Kosten, Material, Verfahren) und Qualitätsansprüchen. Abweichungen und Fehler werden protokolliert und beseitigt. Sie präsentieren ihre Arbeiten, bieten Serviceleistungen an (Überholungsbeschichtungen in
Intervallen), bewerten Abweichungen und entwickeln Maßnahmen zur Optimierung und Qualitätssicherung (Verfahren, Wirtschaftlichkeit, Umweltschutz, Arbeitsschutz).
Sie reflektieren ihre Teamarbeit und nehmen konstruktive Kritik an.

Lernfeld 12: Ausbau- und Montagearbeiten ausführen
3. Ausbildungsjahr Zeitrichtwert: 80 Stunden

Die Schülerinnen und Schüler besitzen die Kompetenz, nach Kundenauftrag im Team Ausbau- und Montagearbeiten auszuführen. Die Schülerinnen und Schüler analysieren die Auftragssituation nach den Umgebungsbedingungen und Nutzungsanforderungen zur Erstellung von Wänden, Decken
und Außenwandbekleidungen. Sie berücksichtigen Leistungen vorangegangener Gewerke. Sie planen Ausbau- und Montagearbeiten unter Beachtung bauphysikalischer Erfordernisse
(Diffusion, Winddichtigkeit, Wärmebrücken, Hinterlüftung).
Sie wählen Dämm- und Isolierstoffe nach Auftrag aus und entscheiden sich für eine Systemausführung (Brand-, Kälte- und Feuchteschutzsysteme) unter Beachtung der Regelwerke. Sie erstellen das Aufmaß nach Normen und Richtlinien. Sie fertigen Verlegepläne an (Trockenbauplatten, Unterkonstruktion, Befestigungs- und Verbindungsmittel, Anschlüsse). Sie ermitteln Zeit-, Materialbedarf und Materialkosten mit Hilfe von Produktinformationen sowie zeichnerischer und planerischer Vorgaben. Sie produzieren und bewerten Ausführungs- und
Detailzeichnungen der Montagearbeiten sowie einen Arbeitsablaufplan mit Hilfe digitaler Geräte. Sie führen die Montage von Systemelementen und Bauteilen aus (Fertigteile, Fertigelemente) und beachten die Regeln des Brand-, Schall-, Feuchte- und Wärmeschutzes. Sie erstellen Wände und Decken aus Trockenbauelementen (Aussparungen) und bauen Dämmungen und Trennschichten unter Beachtung technischer Regelwerke ein (Anschlussdetails). Sie stellen Untergründe und Oberflächen mit Putz- und Stuckmaterialien, Spachtel- und Ausgleichsmassen für die weitere Gestaltung her. Sie berücksichtigen die Vorschriften zum
Arbeits- und Gesundheitsschutz. Sie dokumentieren und kontrollieren kontinuierlich die Arbeitsprozesse. Sie stellen Ursachen von Qualitätsabweichungen fest und ergreifen Maßnahmen zur Behebung. Sie präsentieren ihre Arbeiten im Kundengespräch. Sie bewerten die Auswirkungen der Kundenzufriedenheit auf das Betriebsergebnis und reflektieren ihre Arbeitsprozesse im Hinblick auf betriebswirtschaftliche Aspekte.

© 2022 Malerolymp

Thema von Anders Norén